Versuchen kann gar nichts

Kennst Du die Szene aus "Das Imperium schlägt zurück" wo Luke Skywalker bei Yoda im Dagoba System lernen will ein Jedi zu werden?

 

ich lasse niemals einen Zweifel daran, was für ein riesiger Star Wars Fan ich bin. Ganz besonders liebe ich diese Szene, weil sie so unendlich viel Power hat.

 

Wenn ich mit Menschen arbeite und jemand sagt mir, dass er es versuchen will, dann sage ich ihm, dass er sich überlegen soll, ob er es tut oder eben nicht. 

 

Alleine die Überlegung etwas versuchen zu wollen ist doch bereits die absolute Verhinderung jedes Tuns und jeden Erfolges. Es ist die Ausrede vor jeder Handlung dafür, dass es nicht klappt. 

 

Mir stellt sich dann immer die Frage, warum etwas beginnen, von dem ich annehme, dass es nicht funktioniert.

 

Stell Dir mal vor, Du hast ein Ziel und läufst los. Du kommst so volle Kanne ins Tun. Naja und dann klappt vielleicht auch mal was nicht, was soll's, dann gehst Du eben in eine andere Richtung oder eben so weit wie es funktioniert hat und überlegst Dir was neues.

 

Menschen, die versuchen kommen nirgendwo hin und in meiner Welt findet es nicht statt. Ich bin da dann auch wie Yoda, tue es oder tue es nicht.

 

Dem Universum ist es auch wirklich egal, wie groß Deine Wahl ist. Im Universum gibt es keinen Unterschied, den macht der Mensch. Ansichten und Bewertungen, ob etwas leicht oder schwer geht, verhindern, dass Du alles hast, was Du willst.

 

Und wie oft erlebe ich es, dass mir gesagt wird, "Ich habe es versucht", mit voller Überzeugung und passender Körperhaltung (hängende Schultern etc.). Überzeugend ist das nicht, ob da wirklich etwas dahinter steckt, ein Commitment oder eine echte Absicht.

 

Wenn Du also das Raumschiff aus dem Sumpf haben willst, dann tue es oder lass es halt. PUNKT.